4 einfache Wege die krisenbedingte Nachfrageveränderung meiner Zielgruppe zu messen

ReInvent_Nachfrageveränderung_Agile_Marketing

Covid-19 hat für viele von uns Einfluss auf den Alltag und die Art und Weise, wie wir mit anderen interagieren. So sind oder waren einige durch den Virus gezwungen aus dem Home-Office zu arbeiten und den Kontakt zu anderen zu minimieren. Eine solche Veränderung der äußeren Umstände führt in vielen Fällen zu einer Veränderung der Bedürfnisse einzelner. In diesem Beitrag zeigen wir dir Wege auf, die es dir erleichtern diese Nachfrageveränderungen bei deiner Zielgruppe zu messen. Um anhand der Ergebnisse neue Strategien zu entwickeln.

Für wen, welches Wissen wird vermittelt, von wem kommen die Inhalte

Dieser Artikel ist hilfreich für…

… Geschäftsführer, Marketingverantwortliche oder Heads of Business Development. Eigentlich jeden, der verstehen möchte, wie sich die Nachfrage und das Nutzerverhalten der eigenen Zielgruppe bedingt durch die Krise verändert. Darüber hinaus bietet der Artikel hilfreiche operative Ansätze, wie du deine Produkte und deinen Content optimal für die Zielgruppe aufbereitest. Der Artikel eignet sich somit auch für Mitarbeiter einer Marketing- oder Business Development Abteilung.

Sofort anwendbares Wissen:

Sämtliche in diesem Artikel recherchierten und beschriebenen Wege sowie Anleitungen sind auch eigene Erfahrungswerte und Gedanken, die zum Teil in der Praxis ausgiebig getestet wurden. Sie sind aber keine Garantie für den Erfolg. Unser Anliegen ist unsere Erfahrungen und ein paar Impulse weiterzugeben.

Die Autoren:
Rebecca Goeres, Fiona Hübner und Andreas Pihan lieben und leben leidenschaftliches agiles Business Development seit über 10 Jahren. Sie fördern und fordern Menschen und Teams, damit sie außergewöhnliches leisten und Wachstum erleben.

 

4 Wege die krisenbedingte Nachfrageveränderung von Zielgruppen zu messen

 

1. Bleib mit deinen Kunden in Kontakt

Aus unserer Sicht ist es zuallererst ratsam Kontakt zu den eigenen Kunden aufzunehmen. Sprich deine Kunden direkt an und frage, was sich für sie durch die Krise verändert hat. Baue die Beziehung zu deiner Kundschaft aus und gehe konkret auf die Bedürfnisse der Kunden in der jetzigen Situation ein. Was hat sich für deine Kunden verändert? Was brauchen deine Kunden derzeit? Und vor allem stelle dir die Frage “Wie kann ich meine Kunden jetzt bestmöglich unterstützen?”

Überlege vorab, welche Fragen du an deine Kunden hast. Informiere dich zudem über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Branche deiner Kunden. Zum einen machst du den Kunden mit deinem Anruf erneut auf dich und dein Unternehmen aufmerksam. Zum anderen stellst du mit dieser Herangehensweise sicher, den konkreten Bedarf des einzelnen zu erfassen. Um so mit einem individualisierten Angebot reagieren zu können.

 

2. Mach dich selbst auf die Suche

Hilft das Gespräch mit den Kunden nicht, da diese selbst aktuell nicht wissen, was sie benötigen oder keine Zeit für ein intensives Gespräch haben, mach dich selbst auf die Suche nach Informationen. Frage dich anhand des eigenen Konsumverhaltens, welche Auswirkungen die Krise auf den Konsum der Produkte von Kunden hat. Frage dich welche Güter derzeit nachgefragt sind und welche durch die Krise an Bedeutung verlieren. Erfasse krisenbedingte Treiber und Problemstellungen für die Produkte deiner Kunden. Höre auf dein Bauchgefühl und mache dir zunächst ein eigenes Bild. Ist dieses erstellt, besprich deine Ideen nach Möglichkeit im Team um mit Hilfe deines Teams konkrete Hypothesen auszuarbeiten.

In einem nächsten Schritt geht es daran diese Hypothesen zu be- oder widerlegen. Wir empfehlen insbesondere Branchenreports, die Trends der jeweiligen Branchen gut zusammenfassen, wie von KPMG und EY. EY bietet eine Contentstrecke zum Thema Covid-19, die interessante Insights liefert. Um Zielgruppen und Trends zu ergründen, bieten sich die Artikel der Seiten “Marktforschung.de” und des “Zukunftsinstituts” an.

 

3. Über Eigenrecherche hinaus: Marktforschung im klassischen Sinne

Fehlen dir nach einer intensiven Recherche weiterhin wichtige Informationen über die eigene Zielgruppe? Dann ist es sinnvoll Kontakt zu Profis im Bereich Nachfrageerfassung und -veränderung aufzunehmen – Marktforschungsinstituten. Marktforschungsinstitute haben den entscheidenden Vorteil, dass sie konkrete Hypothesen mit Hilfe eines Panels überprüfen können und eindeutige Ergebnisse liefern. Liegen bereits Produkte oder Ideen vor, anhand welcher geplant ist die Kundschaft künftig anzusprechen? Dann bietet es sich an mit Hilfe eines Marktforschungsinstituts zu überprüfen, ob deine Zielgruppe deine Idee ebenfalls anspricht. Bei der Entscheidung, ob der Einsatz eines Marktforschungsinstituts für dich Sinn macht, hilft dir diese kurze Auflistung der Vor- und Nachteile:

 

4. Über Marktforschung hinaus: Tracking

Eine andere Herangehensweise, um offene Fragestellungen zu klären bietet der Einsatz von Tracking Tools. Während beim Tracking der reale Konsum der Kunden abgebildet wird, werden für die Untersuchungen von Marktforschungsinstituten künstliche Situationen kreiert. Somit erfassen Marktforschungsinstitute teilweise eine verzerrte Realität. Dies ist der Grund, warum die Erkenntnisse beim Tracking unserer Meinung nach über die Beauftragung eines Marktforschungsinstituts hinausgehen.

Der Einsatz einer Tracking Software bietet den Mehrwert Verläufe und Entwicklungen zu erfassen. Dies ist für Marktforschungsinstitute durch den Einsatz eines Panels möglich, jedoch insgesamt sehr zeitintensiv. Gelingt es die Tools richtig einzusetzen und deren Erkenntnisse zu interpretieren bieten Tracking Tools eine valide Datengrundlage als Ergebnisse der klassischen Marktforschung es jemals könnten. Zudem bietet der Einsatz eines Tracking Tools den Vorteil, dass mit dessen Hilfe die KPIs des Unternehmens messbar gemacht werden.

Tools, die uns geholfen haben sind Googletrends, Googleanalytics und Praidict. Googletrends bietet einen schnellen und einfachen Überblick der Entwicklung von Themenfeldern. Das Tool bietet die Option den Ort der Abfrage, sowie den Zeitraum genauer zu bestimmen. Das nächste Bild zeigt deutlich das steigende Interesse am Thema Homeoffice bei Beginn des Lockdowns in Deutschland.

 

Googletrends - Nachfrageveränderung messen

Bildquelle (Stand 22.05.2020)

 

Google Analytics ist eine Ebene tiefer angesiedelt und hilft vor allem bei der Optimierung der eigenen Website. Der Einsatz von Google Analytics auf der eigenen Website oder App gibt Erkenntnisse darüber, welche der Landing Pages besonders viele Nutzer ansprechen. Es liefert Daten über die Verweildauer und ob Nutzer die Seite zum ersten oder wiederholten Male besuchen. Diese beiden kostenlosen Tools von Google ermöglichen eine fundierte Basis Nachfrageentwicklungen der Zielgruppe zu erkennen und den eigenen Content daran anzupassen.

Der Grund warum wir in den meisten Fällen trotzdem auf Praidict® zurückgreifen liegt darin, dass es die Funktionen beider Tools kombiniert. Es nutzt eine breitere Informationsbasis als Google Trends und erstellt Forecasts. Insgesamt bietet Praidict® eine holistische Sichtweise auf Themengebiete, die sich nicht nur an einem einzelnen Keyword orientiert.

Praidict® ist in der Lage die Nachfrage weit über die Googlesuche hinaus zu erfassen. Das Tool greift auf Informationen aus Facebook, Instagram, Blogs und Foren zurück. Welche Informationen zu welchem Themengebiet von Interesse sind, bestimmt das Tool mit Hilfe einer KI. Praidict® gibt im Gegensatz zu Googletrends nicht nur relative Nachfrageentwicklungen aus, sondern drückt das Suchvolumen in Zahlenwerten aus. Dies ermöglicht es Themengebiete nicht nur separat zu betrachten, sondern miteinander zu vergleichen. Praidict® ist in der Lage den Sentiment einer Aussage zu erfassen, wodurch gleich die Stimmung zu dem für dich interessanten Thema aufgegriffen wird.

Neben diesen Vorteilen nutzt Praidict® die bestehende Datenlage und erstellt mit Hilfe von Korrelationsanalysen Forecasts. Diese sagen die Entwicklung einzelner Themen und Produkte bis zu zwei Jahre voraus. Aufgrund der aktuellen Lage liegt nun eine Verlaufskurve vor, die eine Vorhersage ohne Covid-19 aufzeigt.

 

Von Output über Outcome zu Impact

Durch eine der oben genannten Research Methoden mehr über die eigene Zielgruppe zu erfahren und deren Nachfrageveränderung zu analysieren, ist nur der erste Schritt. Viele Unternehmen stehen dann vor der Herausforderung, diesen Output sinnvoll zu nutzen. Sprich Schlüsse aus dem Outcome zu ziehen und in konkrete Maßnahmen umzuwandeln, die für das Unternehmen einen Impact mit sich bringen. Leider gibt es keine einfache Checklist an Maßnahmen, da jedes Unternehmen individuell ist und eigene Ziele verfolgt. Im zweiten Teil des Artikels liefern wir dir einige Denkanstöße. Dafür haben wir ein Thema gewählt, bei dem wir als ReInvent selbst den Prozess von Output zu Impact durchlaufen haben.

 

Impact generieren am Beispiel Agiles Marketing

Agiles Marketing ist eines der Themen, mit welchem wir uns innerhalb der ReInvent wiederholt beschäftigen. Ob beim Kunden vor Ort oder durch Workshops. ReInvent steht für agile Zusammenarbeit. In Zeiten wie diesen erscheint es umso wichtiger Ziele und Herangehensweisen zu überdenken und eine agile Arbeitsweise an den Tag zu legen. Wir möchten – wie man so schön sagt – zunächst vor unserer eigenen Haustüre kehren.

Unser Ziel war zu verstehen, welchen Einfluss die derzeitige Krise auf das Thema Agiles Marketing hat. Andererseits wie sich die Nachfrage (der eigenen Zielgruppe) verändert und was dies für unsere Strategie bedeutet. In diesem Zuge haben wir das Thema Agiles Marketing genauer betrachtet und einige der oben aufgeführten Methoden zur Bedarfsanalyse zur Hilfe genommen. Unser Vorgehen und was die Ergebnisse der Analyse sind, zeigen wir im Folgenden.

 

Google Trends als Quick Check

Ein guter Einstieg in eine Bedarfsanalyse der Zielgruppe ist immer Google Trends. Interessanterweise zeigt sich, dass das Suchvolumen in Australien deutlich höher ist als in anderen Ländern. Deutschland steht nur an 12 Stelle, ein Indiz dafür, dass das Thema noch nicht in den Köpfen der Deutschen angekommen ist. Die konkrete Fragestellung, die sich daraus ergibt: “Was kann ich als Unternehmen tun, um das Thema Agiles Marketing bekannter zu machen?!”

 

Nachfrageveränderung - Google Trends

 

Nachfrage bestimmen und Nachfrageveränderung messen mit Hilfe von Praidict®

Mit Hilfe des Tools Praidict® lässt sich anhand eines gewählten Themas wie „Agile Methoden“ und den dazugehörigen Topics wie „Agiles Marketing“ einfach die Nachfrage messen. Dabei zeigt die Analyse die Entwicklung der letzten 4 Jahre, sondern gibt eine Vorhersage über das Nachfragevolumen für die Zukunft. Anhand der Grafik ist ersichtlich, dass die Nachfrage nach Agilem Marketing durch Covid-19 abflacht, dennoch ergibt sich im Zeitverlauf ein weiterhin steigendes Interesse. Dies deutet darauf hin, dass viele Unternehmen sich aktuell derzeit eher auf grundlegende Dinge wie ihr Core Business oder die Erhaltung von Liquidität fokussieren.

 

Nachfrageveränderung messen mit Praidict

Die reduzierte Nachfrage bedeutet für uns keineswegs, dem Thema weniger Aufmerksamkeit zu schenken. Denn Agiles Marketing ist und bleibt eine unserer Kernkompetenzen. Zudem hilft Agiles Marketing dabei schneller auf Sachverhalte in fluktuierenden Umfeldern einzugehen, mehr Transparenz zu schaffen und flexibel zu agieren. Kompetenzen, die gerade jetzt von hoher Bedeutung sind, und einem Unternehmen den entscheidenden Vorteil zu bieten.

Aufgrund der durch die Analyse bekannten Benefits von agilem Marketing haben wir die Entscheidung getroffen trotz oder gerade weil agiles Marketing noch nicht sehr populär scheint, das Thema bekannter zu machen. Unser Anliegen ist, positive Erfahrungen mit unserem Netzwerk zu teilen und zu zeigen, was uns an agilem Marketing begeistert.

 

Analyse über verändertes Nutzverhalten / Nachfrageveränderung

Mit Praidict® haben wir die Möglichkeit sehr detaillierte Analysen zu fahren und das Nutzerverhalten in sogenannte “Cluster” einteilen. Unter das Topic “Agiles Marketing” fallen beispielsweise Cluster wie “Agiles Marketing Generisch”, “Agiles Marketing Team” oder “Agiles Marketing Beispiele”. Diese zeigt deutlicher wie die Herangehensweise in der Suche von Kunden nach einer Topic wie “Agiles Marketing” ist.

 

Praidict Clusteranalyse Agiles Marketing

 

Praidict® liefert Erkenntnisse darüber, welche Bestandteile von agilem Marketing besonders gefragt sind. Dabei fällt auf, dass die generische Suche nach agilem Marketing am stärksten ist. Dies spricht, wie schon die Google Trends Analyse, dafür, dass Agiles Marketing für die meisten völlig unbekannt ist. Und das zunächst nach einer allgemeinen Definition gesucht wird. Darüber hinaus scheinen Agiles Marketing Übungen und Agiles Marketing Beispiele von Interesse zu sein.

 

Schauen was die Konkurrenz macht

Im ersten Schritt haben wir uns die top Suchtreffer auf Seite 1 zu Agilem Marketing bei Google angeschaut. Dies gibt einen ersten Überblick zu welchen konkreten Fragestellungen schon Content besteht, wer die Konkurrenten sind und welche Produkte und Dienstleistungen diese gegebenenfalls schon anbieten.

 

Google SERP - Agiles Marketing

 

Das Tool Praidict® bietet hier ein Feature, welches die Konkurrenzanalyse deutlich vereinfacht. Basierend auf dem gewählten Themengebiet misst das Tool den Market Share der einzelnen Konkurrenten und listet diese. Neben den besten 24 Wettbewerbern in dem ausgewählten Themengebiet kann der Nutzer darüber hinaus weitere Wettbewerber hinzufügen, die in ihren Marktanteilen deutlich unter diesen liegen.Die Analyse lässt sich auf einzelne Subkategorien wie Agiles Marketing Team herunterbrechen. So haben Nutzer die Möglichkeit nicht nur für übergeordnete Themen zu betrachten, welche Webseite den größten Market Share hat, sondern auch für ein Unterthema einsehen.

 

Praidict Konkurrenzanalyse - Agiles Marketing

 

Um aus diesen Erkenntnissen Impact zu generieren, stelle dir als Unternehmen zunächst die Frage, wie wichtig der eigene Market Share im Netz ist? Kommt man als Unternehmen zu dem Schluss, dass ein hoher Market Share und eine gute Google Platzierung einen wahren Mehrwert für das Unternehmen bietet, leite im zweiten Schritt konkrete Fragestellungen ab. Beispielsweise, wie komme ich auf Platz 1-3 in der Google Listung und bin dadurch direkt für die relevante Zielgruppe auffindbar?

 

Maßnahmen ergreifen um Impact zu generieren

Hast du dir (als Unternehmen) einen ersten Überblick über die Nachfrage, Trends und das Verhalten der Konkurrenz gemacht, geht es an die Ableitung von konkreten Maßnahmen.

Passende Produkte / Dienstleistungen anbieten

Zeigt die Analyse, dass ein Thema gefragt ist, stelle dir als Unternehmer die Frage, wie ein passendes Produkt / eine passende Dienstleistung für deine Zielgruppe aussieht. Betrachte hierbei folgende Möglichkeiten:

  • Du hast ein bestehendes Produkt / eine bestehende Dienstleistung, für welches für deine Zielgruppe interessant ist und ein konkretes Problem löst.
  • Im Umkehrschluss führt eine gewisse Nachfrage dazu, darüber nachzudenken ein neues Produkt / eine neue Dienstleistung für die vorhandene Zielgruppe zu schaffen.

Wir von ReInvent haben dies umgesetzt, durch die Kreation eines Workshop Formats zur Einführung von Agilem Marketing in Unternehmen und Teams. Welches auf folgenden Analyseergebnissen basiert, dem hohen generischen Suchvolumen in Kombination mit der Nachfrage zu Themen wie Agiles Marketing- Übungen, -Beispielen und -Teams. Unser Workshop deckt die – laut Praidict® – häufigsten Suchanfragen ab und bedient somit eine breite Nachfrage. Anstatt ein Format allein für die Einführung von Agilem Marketing im Unternehmen zu schaffen, ist das Workshop Format so gestaltet, aufzuzeigen wie die Einführung im Team funktioniert. Das Ergebnis ist die Abwandlung eines bestehenden Produktes auf eine erweiterte Zielgruppe.

 

Content Strategie erstellen

Ist ein Thema für deine Zielgruppe relevant lässt sich durch den gezielten Einsatz von Content, Aufmerksamkeit auf dein Unternehmen lenken. Durch guten Content lassen sich neue Kunden für dein Unternehmen gewinnen und langfristig binden oder es trägt zur Bekanntmachung deiner Marke und deinen Produkten bei. Liegt in deinem Unternehmen noch keine Content Strategie vor und nutzt du Content nicht zur Vermarktung, ist es höchste Zeit dies zu ändern. Praidict® hilft dir dabei die Themen zu finden, die für deine Zielgruppe interessant sind.

Da wir uns schon eine Weile mit dem Thema Agiles Marketing beschäftigen, ist der Grundstein zum Thema bereits gelegt. Umgesetzt, durch Landing Pages auf der eigenen Firmenwebsite und Content Formate wie Blogposts zum Thema “Einführung von Agilem Marketing” oder einhergehende Content Strecken auf Xing / LinkedIn. Unsere Ableitung aus der Analyse, Themengebiete wie “Agiles Marketing Übungen” als neuen Abschnitt in bestehenden Content zu integrieren. Um so mehr Relevanz für die Zielgruppe zu schaffen.

 

SEO Optimierung vornehmen

Neben der Nachfrage-Analyse einzelner Themen beinhaltet Praidict® die Möglichkeit den Content, unabhängig ob dieser bereits vorliegt oder neu erstellt wird, zu optimieren. Es besteht die Möglichkeit so genannte Content Passports für Blogposts oder Landing Pages zu erstellen. Damit ist sichergestellt, dass die Inhalte – im Hinblick auf SEO Gesichtspunkte – bestmöglich aufbereitet sind. Denn Content allein bringt nichts, wenn deine Zielgruppe ihn nicht findet.

Wie das Tool geholfen hat unseren bestehenden Content zu optimieren, zeigen wir im Nachfolgenden anhand des oben verlinkten Blogposts auf. Das erste To Do ist die Erstellung eines Content Passport zum Thema Einführung agiles Marketing mit Hilfe von Praidict®. Da bereits Content vorliegt, wurde der bestehende Text einfach in das Tool kopiert. Das Tool kann aber auch direkt zu Beginn der Erstellung genutzt werden.

Das Tool gibt einen Score anhand einer Vielzahl von Kriterien aus. Dabei betrachtet es allgemeine SEO Regeln wie Struktur, Headlines, Lesbarkeit, Textlänge, nur einige der insgesamt etwa 20 Güteindikatoren. Dies veranschaulicht der Screenshot. Mit Hilfe einer Ampelsystematik wird der derzeitige Status des Textes bewertet.

 

Praidict Güteindikatoren

 

Alle Optimierungshinweise des Tools sind wissenschaftlich untersucht und in Zusammenarbeit mit einem Psychologen entwickelt. Die Basis der SEO Optimierung bilden die Erkenntnisse von Schulz von Thun. Schulz von Thun hat bereits in den 70er Jahren vier zentrale Bestandteile eines Textes für die Verständlichkeit herausgearbeitet: Einfachheit, Prägnanz, Struktur und anregende Zusätze.

Neben dem allgemeinen Score, wird auch ein Mindset Score errechnet. Mit Hilfe der Mindset Analyse zeigt Praidict® dir, welche Stichwörter im Bezug auf das von dir vorgegebene Themengebiet von Interesse sind. Der Mindset Score stellt sicher, dass der Text inhaltlich für deine Zielgruppe relevant ist.

 

Marketing Strategie überdenken

Nun reicht es nicht aus, als Unternehmen eine gute Content Strategie hat, dazu gehört auch immer gezieltes Content Marketing. Content kann über diverse Kanäle publiziert werden. Durch Owned Media, wie die Firmenwebsite, den firmeneigenen Blog, als Newsletter oder über Social Media Kanäle. Aber auch durch Paid Media wie SEA oder Display Ads. Und zu guter letzt durch Earned Media, wie User generated Content oder Public Shares.

 

Owned Media – Social Media Kanäle wie LinkedIn / Xing

Das sinkende Suchvolumen bedeutet, dass wir anvisieren uns zum Thema Agiles Marketing noch besser aufzustellen. Da wir über die Firmenwebsite und Blog bereits Content ausspielen, haben wir die Entscheidung gefasst die Sozialen Kanäle Xing und LinkedIn intensiver zu nutzen. Gerade in Zeiten einer Krise, halten sich mehr Menschen auf Sozialen Netzwerken wie LinkedIn auf. LinkedIn vermerkt einen Anstieg von 55% im Monat März im Vergleich zum Vorjahr. Zudem ist auch die Nachfrage nach Weiterbildung deutlich gestiegen (Quelle). Wieso also nicht diesen Trend aufgreifen und das Thema Weiterbildung zu Agilem Marketing auf LinkedIn spielen?!

Unsere konkrete Fragestellung dazu lautet, ähnlich wie schon bei der Google Suche: Wie schaffen wir es als Unternehmen zu einem oder mehreren Suchbegriffen zum Thema Agile Marketing / Agile Marketing Workshop in der Suche gefunden zu werden? Und als Nr. 1 Unternehmen mit Agilem Marketing assoziiert zu werden, wenn Nutzer danach suchen? Was bewirken einzelne Profile von Mitarbeitern?

Auch Twitter verzeichnet einen Anstieg der Nutzerzahlen, bei einem geringeren Werbeerlös (Quelle). Unsere konkreten Erkenntnisse und Fragestellungen:

  • Welche Accounts gibt es?
  • Welche Hashtags werden verwendet?
  • Was schreiben die Menschen zum Thema Agiles Marketing?
  • Und welche Fragen gibt es, die man als Unternehmen beantworten kann?

Durch den Einsatz von ein wenig Zeit, kann man hier als Unternehmen zu neuen Leads kommen.

 

Nachfrageveränderung messen - Twitter

 

Earned Media – Public Shares herausfordern

Einhergeht damit das Thema Earned Media. Gerade jetzt ist das Thema #gemeinsamstark von Bedeutung. Das eigene Netzwerk zu nutzen und sich gegenseitig zu unterstützen ist gerade jetzt enorm wichtig. Denn was man gibt bekommt man in der Regel auch zurück. Aktiviere deine Kontakte / deine Community durch hilfreiche Kommunikation.

Paid Media – SEA und Display Advertising

Ein weiterer Punkt ist das Thema Search Engine Advertising und Display Advertising. Wir haben durch Rücksprache mit dem eigenen Netzwerk und über Projekte beim Kunden vor Ort festgestellt, dass es momentan 2 Arten von Unternehmen gibt. Diejenigen, die ihr Budget drastisch heruntergefahren haben und diejenigen die ihre Kampagnen einfach wie geplant weiterlaufen lassen.

Betrachtet man die Analyse von Praidict® zum Thema Agiles Marketing, lag im Jahr 2019 lag der größte Peak im Monat Oktober. 2020 lassen sich Peaks im Suchvolumen in den Monaten Mai, Juli, November ablesen. Als Fazit, sollte das Budget also in den Monaten genutzt werden, um das höhere Suchvolumen zu bedienen. Praidict® kann ebenso bei der Verteilung dieses Budgets eine Hilfestellung bieten.

 

ReInvent_Nachfrageveränderung_Agile_Marketing

 

Ein weiteres Feature von Praidict® ist der sogenannte SEA Passport. Mit Hilfe dessen, ist das Tool dazu in der Lage die Wettbewerber oder Sparringspartner für Anzeigen zum ausgewählten Thema – Agiles Marketing – zu bestimmen. Dabei zeigt Praidict® andere Websites, die erfolgreich das Thema Agiles Marketing bespielen. Einerseits besteht die Möglichkeit, dass die Owner der Website Konkurrenten sind. Beispielsweise, wenn auf der Website ein ähnlicher Workshop zum Thema agiles Marketing angeboten wird wie der eigene. Andererseits besteht die Option, dass die Owner der Website sich zu einem Sparringspartner von uns entwickeln. Dies ist der Fall, wenn wir über die Website eine Anzeige schalten, wie beispielsweise bei Workshop Anbietern, Fachzeitschriften oder in Foren.

Der folgende Screenshot aus dem Tool zeigt, welche Websites im Bereich Agiles Marketing Übungen besonders gefragt sind. Eine Option wäre über den Haufe Verlag eine Displayanzeige für unseren Workshop zum Thema Einführung Agiles Marketing zu schalten. Praidict® bietet einen einzigartigen Überblick darüber, welche Websites das Thema Agiles Marketing bereits erfolgreich bespielen. Dabei wird für jede Unterkategorie eine eigene Analyse ausgegeben, was ermöglicht einzelne Themenschwerpunkte optimal in Werbekampagnen zu integrieren.

 

Praidict Konkurrenzanalyse auf Keyword Level

 

Durch die zu Beginn vorgestellte Trendfunktion ist Praidict® dazu in der Lage einen sinnvollen Zeitpunkt für das Bewerben eines bestimmten Inhalts zu wählen. Mit Angabe des zur Verfügung stehende gesamten Werbebudgets leitet das Tool automatisch ab, wann der bestmögliche Zeitpunkt ist ein Thema zu bewerben. Und gibt dabei an mit welchem herunter gebrochen Werbebudget. Dabei wird in einer Maske zunächst der Zeitraum und das zur Verfügung stehende Budget ins Tool eingetragen, wie der folgende Sreenshot zeigt. Über einen einfachen Export werden die Daten in einer Excel zusammengefasst. So ergibt sich eine schnelle und einfache Übersicht über die einzelnen Posting-Zeiträume für bestimmte Themengebiete. Dabei orientiert sich Praidict® an dem weiter oben beschriebenen Nachfragevolumen.

 

Fazit

Wir alle entwickeln uns weiter und verändern uns im Laufe unseres Lebens. Insbesondere neue und bisher unbekannte äußere Umstände führen dazu, dass wir unsere bisherigen Herangehensweisen hinterfragen und neue Möglichkeiten ausprobieren.

Big Data bietet die Möglichkeit die die eigene Zielgruppe kennenzulernen, Ihre Nachfrageveränderung zu verstehen und mit Hilfe von KI Schritte vorauszusagen. Aus unserer Sicht lohnt es sich diese Chance zu nutzen. Langfristig können so die eigenen Produkte und Ideen an den Bedürfnissen der Zielgruppe ausgerichtet und ein echter Mehrwert für das eigene Unternehmen generiert werden. Wir hoffen Dir mit diesem Post eine Hilfestellung geben zu können, wie du methodisch am besten Veränderungen beim Kunden bemerkst, analysierst und Implikationen für Dich und Dein Unternehmen aus der Analyse ziehst.